Archiv 2017

Archiv 2017
„Große Koalition“ verabschiedet Haushalt 2018
28.11.2017

Der Todgeburt newPark können in Datteln weder die SPD noch die CDU das endgültige Ende bescheren. - deshalb war es den Mitgliedern der Wählergemeinschaft Die Grünen im Rat der Stadt Datteln auch in diesem Jahr nicht möglich, dem Haushaltsplan für das Jahr 2018 zuzustimmen.

Den Bürgern sei Dank dafür, dass sie mit ihrem finanziellen Einsatz über extrem hohe Grundsteuerabgaben die stetig steigende Neuverschuldung der Ära Wolfgang Werner beendet haben – Entlastungen für diese Bürger zu fordern, ist sicherlich populär, auch wir Ratsvertreter sind Grundsteuerzahler und würden uns über jeden Euro freuen, den wir nicht an die Stadt Datteln abgeben müssten.

Doch Dattelns Dispo bei den Banken beläuft sich noch immer auf 80 Mio. „Kassenkredit“-Schulden. Unter den Bedingungen der finanziellen Überschuldung, die übrigens ein Verstoß gegen die Gemeindeordnung der Landes NRW ist (§ 75 Abs. 7), wäre es gesetzwidriges Harakiri, die Einnahmesituation der Stadt zu begrenzen.

Fraktionssprecher Theodor Beckmann hat in seiner Haushaltsrede die Positionen der Wählergemeinschaft zum Ausdruck gebracht.
MAHNWACHE  GEGEN  WESTFLEISCH  IN  OER-ERKENSCHWICK
25.11.2017

Grüne, Linke und Tierschützer aus Oer-Erkenschwick, Datteln und Waltrop haben sich am Samstag am Berliner Platz bei den Schweinchen getroffen. Mit Plakaten, Flugblättern, Bannern und Grablichtern haben sie friedlich ihren Protest gegen die geplante Erweiterung von Westfleisch zum Ausdruck gebracht. Mit dabei waren auch Mitglieder der Dattelner Wählergemeinschaft Die Grünen..
Westfleisch will seinen Schlachthof erweitern und die Menge der Schweine, die dort geschlachtet werden, verdoppeln: von aktuell 55.000 Schweine auf 100.000 Schweine pro Woche. Zudem soll dort eine riesige Kuppel über den Schlachthof gebaut werden, die die Emissionen und die Schreie der Tiere schlucken soll. Am 27. November gibt es noch einmal eine Kreistagssitzung.
Deswegen wollten wir mit dem Protest die Mitglieder des Kreistages dazu bewegen, die Schlachthoferweiterung doch noch zu verhindern.

Denn durch die Umsetzung der beantragten Erhöhung der jährlichen Schlachtmenge kommt es im Ostvest zu erheblichen und nachhaltigen Auswirkungen in den Bereichen des Straßenverkehrs, aber auch im Bereich der sozialen Infrastrukturen. Die Belastungen beim CO2-Ausstoß und bei der Feinstaubbelastung würden durch die Verdoppelung des LKW-Verkehrs erheblich ansteigen, und die betroffenen Straßen würden über Gebühr belastet. Dies alles ruft für unsere Region erhebliche Veränderungen mit heute kaum bezifferbaren Ausmaßen hervor.
Proteste gegen Westfleisch-Erweiterung
17.11.2017

Westfleisch will seinen Schlachthof in Oer-Erkenschwick erweitern und die Menge der Schweine, die dort geschlachtet werden, verdoppeln: von aktuell 55.000 Schweine auf 100.000 Schweine pro Woche. Ein entsprechender Antrag liegt der zuständigen Kreisverwaltung in Recklinghausen vor. Stadt und Kommunalpolitik in Oer-Erkenschwick, die vom Unternehmen zuvor nicht über die Erweiterungsabsichten informiert worden waren, bestehen nun auf einer detaillierten Umweltverträglichkeitsprüfung. Wegen möglicher Geruchsbelästigen in Horneburg und der Auswirkungen auf den Straßenverkehr in Datteln sollten sich Rat und Verwaltung in Datteln dieser Forderung anschließen.

Zudem will gustoland eine riesige Kuppel über den Schlachthof bauen, die die Emissionen und die Schreie der Tiere schlucken soll. Angeblich ist der Antrag schon genehmigt, aber er wurde nicht öffentlich gemacht. und damit ist er eigentlich ungültig. In dieser Woche hat der Fachausschuss noch einmal getagt. Diesen Anlass haben auf Initiative der Oer-Erkenschwicker Grünen am Montag 120 Demonstranten genutzt, die mit ihrem Protest die Schlachthoferweiterung doch noch verhindern wollen, und eine Mahnwache vor dem Gustoland-Gebäude gehalten.
„Freihandel – Von Gewinnern und Verlierern“
09.10.2017

Am Rande der Diskussionsveranstaltung „Freihandel – Von Gewinnern und Verlierern“ in der Mülheimer Wolfsburg traf der Fraktionsvorsitzende der Dattelner Grünen, Theo Beckmann, den grünen Europa-Abgeordneten Sven Giegold (MdEP). Für unseren Dattelner Ratsherr war es ein angeregter und erhellender Abend.

Mit großer Überzeugung betonte Sven die Notwendigkeit, die demokratischen Entscheidungsbefugnisse der Parlamente zu stärken. Ihre Rechte, Wertentscheidungen zu sozialen Normen und ökologischen Standards im Rahmen einer gründlichen und möglichst transparenten gesellschaftlichen Diskussion treffen zu dürfen, dürften nicht durch internationale Freihandelsabkommen eingeschränkt werden. Es müsse das Ziel aller Bemühungen bleiben, europäische Errungenschaften im Tierschutz, generelle Leitlinien bei der Kennzeichnung von genetisch veränderten Lebensmitteln und in Europa akzeptierte Grundprinzipien beim Einsatz gesundheitsbeeinflussender Chemie nicht preiszugeben; ihr Ausbau dürfe keinesfalls durch internatonale Abkommen behindert werden.
Mit Sven Giegold MdEP (2.v.r.) diskutierten Prof. Dr. Wim Kösters (Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung) und Dr. Bernd Lüttgens (Rheinischer Landwirtschaftsverband), moderiert von Tobias Henrix (Akademiedozent der Wolfsburg).


02.09.2017

Unser Wahlkampfstand
zur Bundestagswahl
im September 2017
Neue Busverbindung
15.07.2017

Den S 91 zwischen Datteln und Münster hält die Wählergemeinschaft Die Grünen für einen wichtigen Baustein im neuen Verkehrskonzept des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Region. Bei Einführung der neuen Linie am vergangenen Samstag nahm der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat der Stadt Datteln Theo Beckmann die Gelegenheit wahr, das neue Angebot zu testen; er saß im ersten Bus von Datteln über Olfen, Seppenrade, Lüdinghausen, Senden direkt in die Innenstadt von Münster. Kurzentschlossene sollten sich sputen: Bis zum 31. Juli 2017 gibt es die Tagestickets (für 1 Person bzw. für bis zu 5 Personen) für den halben Preis.

                                                                   



29.04.2017

Unser Wahlkampfstand
zur Landtagswahl
im Mai 2017
Für den Ausbau der Dattelner Kindergärten
07.03.2017

Datteln besteht derzeit ein "Kinderboom" bevor, die Geburtsraten steigen. Hinzukommend haben wir bereits eine massive Überbelegung in den Kindergärten und Kinder die ihren Anspruch auf einen Kindergartenplatz gar nicht erst wahrnehmen können. Das alleine sind schon genug Gründe für den Ausbau von neuen Kindergartenplätzen, hingegen eine Streichung einer Kindergartengruppe nur noch größeren Schaden anrichten würde.

Bereits im Jugendhilfeausschuss am 01.12.2016 wies ich auf den Miesstand hin, dass wir auf keine unserer Kindergartengruppen verzichten können und es daher ein Unding ist, diese bereits seit mehreren Jahren etablierten Gruppen immer noch als Notgruppen gelten und ihnen die Anerkennung als regulär festbestehende Gruppe fehle.

Daher werde ich mich weitergehend für den Ausbau der Kindergärten bzw. zusätzlich auch einem neuerrichteten Kindergarten einsetzen.
(Auszug aus einem Schreiben von Veronika Hickert bezüglich der aktuellen Kindergartenbedarfsplanung)
Jeck auf GRÜN
01.03.2017

Auch Dattelner Grüne waren heute am politischen Aschermittwoch in Köln dabei. Zuerst gab es eine interessante Rede des Geburtstagskindes Sylvia Löhrmann, welche unter anderem von fair trade Schulen berichtete. Im zweiten Teil der Veranstaltung bot Cem Özdemir eine sehr unterhaltsame Darbietung. Von Trump Witzen, über seine Erfahrungen als deutscher Bierbotschafter, bis hin zu ernsteren Themen wie den bevorstehenden Wahlen ließ Cem nichts aus.
Share by: